Fragen zu Ausrüstung (Einsteiger)

  • Vorweg großes Lob und herzlichen Dank an alle von euch die auf eurer Webseite, auf Youtube und hier im Forum aktiv sind und Content erstellen! <3 Ich hab noch keinen von euch getroffen und freue mich trotzdem schon drauf ein Game bei und mit euch zu bestreiten... Hoffentlich bald. Ich habe mir in diesen schwierigen Monaten ja gerade einen denkbar schlechten Zeitpunkt ausgesucht, um jemanden von euch mal schnell vor Ort persönlich kennen zu lernen und als kompletter Neueinsteiger mehr über einen effektiven Weg in das Airsoft-Hobby zu erfragen.


    Ich will es mir auch nicht einfach machen und fragen welcher Markierer der Beste für alle Gelegenheiten sei. Da hat sich beim durchlesen einiger Themen für mich schon herauskristallisiert, dass es eine sehr subjektive Angelegenheit sein kann... Aber ich würde als Beginner gerne erfragen ob es ein Modell gibt welches die meisten haben oder zumindest vom Gefühl her gut finden.

    Und welche Antriebe im Verein vorwiegend verwendet werden - für mich waren Airsofts bisher eben immer das: gasgetrieben. Sind elektrische Markierer weit verbreitet, oder liest man darüber gerade einfach nur sehr viel?


    Weiters: in welchem Preissegment sollte ich mich bewegen für einen Markierer im gehobenen Einsteiger- bis guten Mittelfeld? Kann man das so beantworten? In den diversen Shops findet man ja alles von 150 Euro bis zu 1500 Euro und aufwärts. Gibt es Hersteller von denen ich eher Abstand halten sollte, oder welche bei denen man grundsätzlich mit gutem Gewissen zugreifen kann?


    Welche Ausrüstung sollte man bereits zum ersten Testspiel mitbringen können, bevor man Mitglied wird und die zahlreichen Rabatte fürs eigene Equipment in Anspruch nehmen kann? Gutes Schuhwerk und Kleidung klar, man will ja nicht unbedingt, dass die Freizeitjacke durch's Gebüsch durchblitzt, aber sonst? (FYI, Mitglied würde ich von meiner Seite aus mit hoher Wahrscheinlichkeit schon werden wollen, außer es passiert irgendwas ganz unvorhergesehenes...) Die Leihausrüstung von euch für's erste Testspiel hab ich schon gesehen - ist es nach wie vor so, dass man die bei Bedarf ausleihen kann?


    Danke!


    Schönes Wochenende,

    Paco

  • Hallo Paco


    Ja die eigene Ausrüstung kann sehr individuell ausfallen.


    es beginnt mit der grundsätzlichen Frage welche dir aus der real steel Welt gefallen.


    AK?, M4, G36,Aug,...etc etc


    Dann welches System man wählt.


    - AEG. elektrische Allrounder, vielfältige Tuningmöglichkeiten, relativ Wartungsarm, in allen Preisklassen, am weitesten verbreitet


    - Gas/CO2 die Funguns, meist teurer, Temperaturabhängig, kleine teure Magazine


    - HPA, Pressluftsystem, oft custom builds aus einer der vorigen Systeme, obere Preisklasse, je nach Preis viele Optionen für Tuning. Man hat halt immer die Pressluftflasche mit dabei.


    - Spring, Federdruck, der Klassiker und auch eher günstig wenns keine hochgezüchtete Sniper ist

    dafür halt immer nur so schnell wie der Schütze repetieren kann.



    Jedes System hat also vor und Nachteile


    Meine persönliche Empfehlung

    Fürn Einstieg eine günstige AEG

    Cyma hat dafür gute Preis Leistungs Angebote


    jedenfalls unter 250€ bleiben

    und nach reviews auf utube recherchieren (zb Reapers Airsoft)

    dann sieht man wie man sich damit einlebt.


    leider ist bei den teureren Modellen oft der Markenname was so teuer ist.

    man bekommt zwar einen besseren body aber gerade bei den internals ziehen viele LowCost Anbieter davon



    Leihsets können natürlich für Spiele gebucht werden.

    Einfach bei der Anmeldung zum Game bekannt geben



    Ich das ich dir etwas helfen konnte



    mit besten Grüßen

    SharRazur

  • Hallo SharRazur,


    Danke, das hilft mir definitiv schon weiter!

    Sollte ich auch darauf Acht geben welche Magazine es verwendet?

    Für mich steht der Teamgeist im Vordergrund, das ist mir persönlich im ersten Schritt sogar wichtiger als das Aussehen. Ich denke da dran, im Eifer des Games schnell eins verleihen oder ausborgen zu können. Oder passiert das eh eher selten?


    Schöne Grüße,

    Paco

  • Hello!


    Leider bin ich von aktuellen Airsofts weit weg.

    Reviewews sind vl eine gute Lösung. Ich weiß nicht, ob es vernünftige und aussagekräftige gibt, die die Standard-Airsoft über Jahre testen und ausgiebig bespielen. Wahrscheinlich packen die meisten das Ding aus, spielen damit 1 mal oder schießen auf Scheiben und das wars. Da kann man wenig daraus schließen, zB. wie die verbauten Internals auf Dauer durchhalten.

    Wobei man auch sagen muss, dass es ws wenige Airtsofter gibt, die eine originale Airsoft haben. Viele tunen ihr Gerät um das Beste rauszuhauen und das lernt man über Zeit oder von den Erahrungen anderer.


    Das letzte gekaufte bei mir war einer Tokyo Marui Aug A2 und die ist halt schon sehr weit aufgerüstet worden über die Jahre.

    Warum AUG? Weil die maximale Lauflänge für den geschlossenen Luftdruckzylinder schön kompakt verbaut ist durch das Bullpup-System und die AUG auch nicht kopflastig ist. Der Nachteil ist, das nicht alles so schön tight und straff sitzt wie bei einem Armalite-Clon (M4, etc.).


    Bin ein Fan von AEGs bei vollautomatischen und semiautomatischen Geräten.

    Gas-Geräte sind teuer, schwer und man muss Gas mitschleppen.

    HPA haben den lästigen Schlauch dabei für den HPA Kanister (oder haben viele kleine Kanister im Stock verbaut) auch viel zu schleppen.

    Eine Pistole (CO2-betrieben) hab ich nur zum Spaß bei nicen Pistol-only Games.

    AEGs ham nur Akkus und die sind nicht so schwer.


    Ich spreche von mitschleppen, weil ich mich mehr auf MilSim konzentriere und da muss man, wenn man so durchgeknallte und anstrengende Fraktionen wählt wie ich, alles mitschleppen in seinem großen Rucksack.


    Was Uniformen betrifft. Saugute sind sauteuer (trifft auch auf die Schuhe zu).

    Zu Beginn würd ich wahrscheinlich gebrauchte militärische BDUs kaufen. Die sind ausreichend gut und meist saugünstig. Adrian von http://www.airgun.at hat mich da immer gut versorgt, wenn man mal ein Mail hinschreibt. Er hat nicht immer alles Online und manchmal hat er auch viel Crab (billiger Chinacrab).


    Schuhe hab ich die letzen ca 10 Jahre Hanvag gekauft. Wollte keine Blasen mehr von den blöden leichten ÖBH Stiefeln.

    Die sind sauteuer, bin nur zu 80% zufrieden. Haben 1 mal die Sohle verloren. Neue drauf: 100€ beim Schuster. Dann hab ich diese auch noch mehrmals kleben müssen mit flexiblen Kleber (vermute schlechte Arbeit des Schusters). Werde sie aber wieder kaufen, da sie die bequemsten Schuhe sind zum Marschieren, Softeln und zum Bergsteigen, wenn man das macht.

    Hab sie vom Berwerkmountainstore in Linz, die beraten gut, verlangen aber auch Geld für ihre Produkte.

    An deiner Stelle würd ich mir feste Schuhe suchen, die über den Knöchel gehen (wegen Umknicken) und bequem sind.


    Ups so viel wollt ich gar ned schreiben xD

    Have fun!

    War is something that I despise
    For it means destruction of innocent lives
    For it means tears in thousands of mothers' eyes
    When their sons go out to fight to give their lives

  • Hallo THUeN,


    Danke für die ausführlichen Tipps!

    Ich musste die ganze Zeit während dem lesen grinsen, weil ich erst gestern einen etwas älteren Thread zum Thema Schuhe durchgelesen habe. Ich werds mal mit meinen Salomon versuchen die ich beim Bogenschießen immer anhab. Die gehen über den Knöchel. Dort lass ich es zwar immer langsam angehen und gehe mehr rum als ich laufe, aber ich werd schon sehen wie's wird.


    Weil du die Preisunterschiede bei den BDUs ansprichst, ich bin eh gerade beim Budgetieren ^^

    Wie viel würdet ihr rein für einen Satz Kleidung im Durchschnitt anberaumen? Ohne Schuhe, Gürtel, Pouches, Rucksäcke, Maske/Helm etc.

    Sorry, wieder so eine subjektive Sache, aber für euch persönlich, wo sagt ihr das hat noch einen Sinn und was drüber ist ist zu viel?


    Schöne Grüße,

    Paco

  • Ja die Schuhe reichen völlig.


    Hm... ich habe schon sehr teures Gewand, speziell bei den Hosen. 180€, weil ewig komfortabel und eingebaute Knieschützer. Und ich habe einen Knacks, ich will immer infrarot-getarnets Gewand, damit man nicht so stark im Nachtsichtgerät des Feindes erkannt wird, obwohl das auch nur bei optimalen Bedingungen der Fall wäre.

    Hab den Vorgänger von dieser: https://ufpro.com/de/hosen/kampfhosen/striker-ht-kampfhose

    ca 180€

    Und dazu ein ÖBH Oberteil vom neuerem KAZ.


    Meine Anfangs-BDUs waren alles Chinacrab und ein altes 75er Feldhemd vom ÖBH und eine alte grüne Arbeitshose - war nicht so sexy. xD


    Dann hab ich mir das gebrauchte ÖBH Zeug gekauft vom neuen KAZ, dass war schon feiner. Leichte Hose und Oberteil und trocknet schnell. Hat mir lange Jahre gute Dienste geleistet (bis vor 2 Jahren) und ist saubillig!

    Hose: https://www.airgun.at/bekleidu…-stop-oliv-gebraucht.html

    15€

    Jacke: https://www.airgun.at/bekleidu…nzugsjacke-oliv-gebr.html

    20€

    Das Oberteil find ich auf seiner HP grade nicht (muss man wohl per Mail anfragen), nur die alten 75er und die sind nur gut um sie in Streifen zu reißen und sie um die AEG als Tarnung zu wickeln. xD

    Oder hier: https://www.asmc.de/oesterreic…use-ripstop-olivgebraucht

    15€

    Für spezielle Fälle (Spiele mit Teamseiten auf denen andere als Olive BDUs erlaubt sind, zB. auf der Borderwar) habich mir dann auch noch eine britische Multicam BDU gekauft, auch original und gebraucht von airgun.at.

    Dieser haben wir Borderwar-Veteranen abgeschworen, weil Multicam in unsren Breitengraden einfach nicht tarnt. Da bist du ein Häufchen Sand im Wald!

    Hierfür haben wir uns nice Marpart-Hosen gekauft. Da gibts einen, der näht dir um knappe 150€ eine Hose nach, mit ähnlicher Qualität wie UFPro.

    Da bin ich grad dabei noch ein modernes Oberteil zu finden. Ich will keins mit Knöpfen, wie das USMC trägt. Da gibts auch neuere mit Reißverschlüssen, nur als Privatperson schwer erhältlich.


    Kopfbedeckung bevorzuge ich Boonie-Hats, schützen die Schutzbrille vor Regentropfen und den Nacken vor Sonnenstrahlen. Hier kann ich keinen Tipp abgeben, den meine bevorzugten, UFPro Gen1, werden nicht mehr produziert.

    Einen in RAL7013 hab ich auch seit Beginn und der is fein, war aus irgend einem ArmyShop in Wels.



    Mein Tipp: gebrauchte, original Militärische = Günstig und ausreichend funktionabel.

  • Danke recht herzlich euch beiden für eure Tipps!

    Ich fürchte fast ich muss bei einem anderen Hobby sparen, da gibt's einiges was gut aussieht an Kleidung ^^

    Sind die Knieschützer bei der UF Pro Striker schon dabei, oder müsste ich die extra dazubestellen?


    Weil du MultiCam ansprichst, das Thema hat mich mittlerweile vollends verwirrt.

    Achtung, ich kenne mich nicht aus, also bitte nicht zu stark einschädeln beim facepalm...

    Das Jagdkommando hat beige Uniformen bekommen die sie aber nicht getragen haben, stattdessen trugen die laut einigen Artikeln Clawgear. Waren das auch nachgemachte MultiCam oder einfach was besseres für unsere Breiten?

    Dann soll unser Heer jetzt ja schön langsam Uniformen in "Österreich MultiCam" kriegen. Sind die auch offiziell von Crye? Ich dachte MultiCam gäb's nur eins, das war doch der Sinn?! :/ Das würde mir schon gefallen, aber davon abgesehen find ich da noch nirgends was, das man Privat kriegen könnte.

    Kannst du mir das ausdeutschen?

    Ansonsten wäre ich farblich einfach bei RAL7013 geblieben weil ich, wie du gesagt hast, gern nicht in teuren Signalfarben am Gelände rumkrebsen würd...

    Bzw. war das schon das Marpat von dem du gesprochen hast, oder was sind das für welche:

    https://youtube.com/watch?v=C6YCWBu5tNw


    Schöne Grüße,

    Paco

  • Hallo Paco


    bei den UfPro ist nur die verstärkte Polsterung an der Hose für die Knie angenäht.


    sämtliches weitere Zubehör ist extra zu kaufen und zusammen zu stellen.


    für den Beginn habe ich mir von Airsoftzone Invader Gear Kleidung besorgt.

    ja es ist natürlich nicht soo hochwertig wie UfPro oder Clawgear. aber es erfüllt seinen Zweck.

    Tarnung, ausreichend Taschen, Beweglichkeit und Schutz für gesamt unter 120

    (Hose, TacShirt)

    einzige Sache bisher war das nach öfteren waschen die sachen etwas ausbleichen und die farben gräulicher werden. was aber keinen abbruch an die Funktionalität stellt.





    so und jetzt das andere Kapitel - MultiCam


    Multicam ist die Bezeichnung für ein definiertes Tarnmuster, der Marke Crye Precision.

    Wiki


    Dieses Muster befindet sich dann auf vielen Uniformen und Equipment. Was aber nichts aussagen muss von welchen Hersteller dieses Gear dann gefertigt wurde.

    Und Multicam hat dann noch verschiedene nachgemachte Versionen (entweder unter Lizenz oder einfach nur kopiert). zb eben Invader Gear heißts dann ATP (All Terrain Pattern)

    Im Borderwar Video zu sehen ist Multicam


    und es wird bei uns eher weniger gern getragen weil die Farbe für Mitteleuropäische Wälder zu Hell ist und dadurch schlechter wirkt.


    Ja das Jagdkommando hat Multicam im Einsatz weil weltweit betrachtet gute Einsetzbarkeit und klare Identifikation mit Natotruppen.


    Die neue österreichische Uniform, liebevoll auch Kürbistarn genannt da leichten Orangestich und zuerst in der Steiermark eingeführt, ist eine Pixeltarnung und besteht aus einzelnen Pixeln wohingegen Multicam eher auf Punkte/Flecken setzt.

    und ja leider noch nicht wirklich verfügbar.




    Ich kann Thuens Tipp wiederholen.

    zuerst ein kostengünstiges Setup im klassischen Olive (oder Variation)

    und dann für große Milsims eine Passende für die gewählte Fraktion.

  • Ich finde oliv auch eine gute Wahl. Es funktioniert gut, lässt sich später auch mit anderen Mustern kombinieren und kann evtl. auch mal zivil getragen werden.

    Ich hab eine Hose von Clawgear (in RAL7013) von der ich total begeistert bin. Ich nehme sie sogar meistens zum Wandern, weil ich sie so mag:)

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!