Wirkung und Ursache - Fail/Win Compilation

  • Ahoi!


    Da mittlerweile schon einige Bastler unter uns sind könnten wir doch eigentlich einen Erfahrungsthread mit nicht ganz so alltäglichen und offensichtlichen Problemen aufmachen - vl kann man ja mal was davon brauchen!


    Also, mal mein Anfang:




    #Fail Nr. 1:

    Wirkung:
    AEG (F2000 in diesem Fall) feedet nur sehr schlecht



    Ursache:
    Tappet Plate abgenutzt


    Lösung:
    Tappet Plate getauscht





    #Fail Nr. 2:


    Wirkung:
    Feuerwahl nur schlecht möglich, AEG (diesmal die XCR ^^ ) verspießt sich im Semi. Nur durch Aus- und Wiedereinbau der Gearbox in den Body lösbar.


    Ursache:
    Zu dicke Kabel an der rechten Seite, Cut-Off-Lever und Selector Plate werden zwischen Body und linke Gearboxseite gequetscht und verhängen sich


    Lösung:
    Kabel anders verlegt

  • Mir ist da etwas eingefallen.


    Als ich damals ein Nozzle für meine AKSU eingebaut habe, habe ich gelernt, dass es bei AKs kurze und lange gibt. Der Unterschied beträgt einen Millimeter.
    Ich habe ein kurzes verbaut, was mit dem Nozzle nicht gut abdichtete. Aufgefallen ist mir dabei, dass ich eine konstante Reduktion der Leistung hatte. Es ist mir leider erst später aufgefallen, dass es eigentlich interessant ist, dass eine Undichtheit konstant Leistung abführt. Eine erwähnenswerte Schwankung ist mir dazumals allenfalls nicht aufgefallen.
    Mir warf sich nur die Frage auf, warum ich mit der M120 nur 100m/s hatte.

  • Verreiber im Lauf

    Angeblich gibts das wirklich. Der @freshfleisch berichtet von Kratzern im Lauf und wenn ich mich richtig erinnere wurde mir das kürzlich im TS von @Rex132 mitgeteilt, dass er nach ner ordentlichen Ladung verhundster King Arms BBs auch nen defekten Lauf hatte. Aber vielleicht schreibt der ein oder andere selbst seine Erfahrungen kurz rein.


    Bei mir handelte es sich um einen Madbull V2 aus Alu. 363mm glaub ich, ist aber nicht so wesentlich. Also ich hatte dazumals die Testphase, dass ich meinen Lauf länger nicht reinigte - allenfalls merkte ich plötzlich, dass meine AEG ungenau schoss. Ich hatte die selben BBs wie immer verwendet und blind darauf vertraut, dass sie auch weiterhin gut sind. Somit war ich mir nicht sicher, was denn nun sei, dass evtl. mein Lauf verrieben wäre. Dieses Problem hatte ich auch nach dem Putzen und und und.
    Da ich selten mit anderen AEGs spiele merkte ich es erst kürzlich, dass auch andere AEGs betroffen waren. Nämlich mein AUG mit Prometheus Lauf. Da wurde ich definitiv stutzig und überlegte mal, ich zehre nämlich noch von den gleichen BB Reserven wie beim ersten Auftreten des Phänoments. Es waren die BBs, die Extreme Precision, die jahrelang problemlos liefen, hatten neben einer Preiserhöhung und Farbänderung auch einen massiven Qualitätsverlust durchgemacht. Ich weis nicht wie es heute ist. Ich hatte die BBs bei unserer ersten BW BlackOPs dabei - siehe Veranstaltungsbereich und hab nun die letzten 1000 weggeschmissen.
    Ich bin mir noch nicht 100% sicher, aber ich habe denke ich keinen verriebenen Lauf.


    Als Fazit kann ich euch nun kann sagen, reinigt euren Lauf, sonst kommts zu steckern oder ggf. Kratzern im Lauf. Ich tendiere weiterhin dazu, dass Defekte im Aluminium leichter/wahrscheinlicher sind als in Stahlläufen. Das Stecken kann gerne bei engeren Läufen vorkommen (6,01mm) - hatte ich mal bei meiner M16 in einer Schottergrube. Was da drinnen war weis ich gerade nicht, kann aber gerne im Airsoftmuseum Leitner @Kevin begutachtet werden, der auch sicher noch eine Liste der verbauten Innereien hat.

  • Richtig @Bort, eine ordentliche Ladung King Arms BBs ruinierte mir damals den Standardlauf meiner 416. Damit man weis von was ich rede, im Anhang ein Bild von mir.


    Jahrelang, wie auch bei dir, lieferte King Arms perfekte Qaulität ab und dann das. Die Kugel hatte an der dicksten Stelle über 6.1 mm, bauch ich wohl nicht zu erwähnen was passiert, wenn man diese durch den Lauf treibt. Jede einzelne BB des 4000er Packs King Arms 0,25 Bio sah so aus, nicht nur einzelne.


    Betroffene Packungen tauchten bei versch. Personen auf, scheinbar eine Fehlproduktion, die keiner Qualitätskontrolle ab Werk durchzogen wurde.


    Daher rate ich nur jedem dazu bei dem Öffnen einer neuen Packung einfach mal ein paar Kugeln sorgfältig anzuschaun, bevor man sie lädt und verschiest. Könnte u.U. Geld und Nerven sparen :)

  • Mal wieder was neues von meinen Problemkindern:


    F2000 - Feedingprobleme:


    Die Original - Tappet - Plate war schon so abgenutzt, dass das Nozzle sich nicht weit genug zurückzog und keine BB mehr ins HopUp konnte. Hab eine Guarder Tappet Plate eingebaut, die Feedingprobleme bestanden aber weiterhin. Nach einigem herumrätseln fiel mir auf, dass die Guarder viel flexibler ist als das Originalteil und vom Sectorgear daher einfach "weggebogen" anstatt verschoben wird.


    Hab mir über ünseren Sponsor Airsoft Company (die genialerweise alle Teile direkt von G&G bestellen können 8o ) Ersatz bestellt und eingabut, mein Baby funktioniert wieder einwandfrei. :D



    M4 - FPS - Probleme:


    Bei der P&J M4 die Daniel und ich aufbauen haben wir seit geraumer Zeit Probleme mit extrem niedrigen FPS (trotz exzellenter Abdichtung), also ca 200 bis 250 fps bei ner 120er Feder.


    Ich konnte mir bei bestem Willen nicht mehr erklären, woran das liegt, hatte aber das Hopup (Airsoftpro) in Verdacht.


    Glücklicherweise war @MaXx so motiviert das Ding am Abend vorm Airsoftpark nochmal zu zerlegen, und mit seinem gewaltigen Ersatzteilefundus auf Fehlersuche zu gehen. Eine andere HU/Laufkombination (ich glaube es war beides von VFC) brachte uns ca. 80 fps mehr ein. Besser, aber für eine 120er noch immer extrem schlecht.


    Nach weiterem probieren kamen wir schließlich drauf, von einer anderen M4 den Upper samt Lauf/HU zu verwenden, und siehe da: 420 fps.


    Weitere Tests mit unterschiedlichen Teilekombinationen bestätigten uns dann, dass die Probleme bei dem Upper und dem Airsoftpro - HU liegen.

  • @Bort bezüglich verreiber im Lauf


    Ähnliches ist mir auch passiert.
    Damals für meine kwa sr7 einen Präzilauf (6,03) von Madbull bestellt und eingebaut.
    Die Präzision war so schlimm ich hätte auf 20 m mit full auto keinen Gegner getroffen.
    Der Grund dafür war, das der Lauf eine Kunststoff Verpackung hatte und wsl beim luftdichen verschweisen in der Produktion ein bischen Kunststoff in den lauf kam und sich da drinnen angesetzt hat.
    Lösung war wie folgt: Lauf ausbauen alten rein fertig ^^

  • Ja es war Optisch erkennbar.


    Mir war als ich den Lauf aus der Verpackung nahm, schon eine beschädigung an der Verpackung aufgefallen habe mir da aber nicht viel dabei gedacht.
    Später war im Lauf ein durchsichtiger Kunststoff zu sehen den ich auch stellenweise mit dem Reinigungsstab ausbrechen konnte.
    Dieser sah verbrannt aus. Danch hab ich mir ein Feuerzeug geschnappt und die Verpackung angezündet und bei einem alten Lauf nach Simuliert.
    Das Ergebnis war sehr ähnlich wie bei dem anderem Lauf.
    Wo ich mir nicht sicher bin ist, wie dies zu Stande gekommen sein kann.


    Bin mir bei der Marke aber gerade doch nicht so sicher, evtl war es ein anderer Hersteller

  • Das war sicher ein anderer Hersteller. Madbull hat ganz normale transparente Kunststoffstäbe als Verpackung, die aber nicht luftdicht oder ähnliches sind.
    Habe von Madbull gewiss schon 30 Läufe eingebaut , Alu und Edelstahl sämtlicher Längen und die waren durchwegs vom Feinsten.


    Muss da aber auch dazu sagen, dass man einen neuen Lauf im Lichtverfahren vor dem Einbau prüfen sollte auf Unregelmäßigkeiten, Geradheit, Oberfläche und Fertigungsgenauigkeit. Ausreisser kann es immer mal geben, obwohl das hier kein Madbull Lauf gewesen sein wird wie ich vermute. (Einer der wenigen Hersteller, der seit vielen vielen Jahren durchwegs perfekte Qualität abliefert :))

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!