Gute Schuhe ? HILFE

  • Hallo miteinander :)


    beim letzten Spiel st mir aufgefaallen dass ich falsche schuhe habe für diese Jahreszeit (nass, kalt)
    darum meine Frage :
    Kann mir jemand gute Schuhe empfehlen?? die sollen auf jeden fall trocken und warm halten also gore tex oder so etwas in die richtung :)
    @Bort hat mir schon ein paar Marken genannt am Samstag beim Spiel jedoch hab ich mir das so gar net gemerkt ;P leider
    Zurzeit ist aber auch das Budget net so hoch also maximal 150 € was ich ausgeben möchte oder besser gesgt kann :D
    Vielleicht kann mir ja jemand behilflich sein oder hat auch was in Größe 41-42 daheim und verkaufts ??


    danke scho mooooi
    liebe Grüße Hasenkilha

  • Lowa empfehl ih fix nimma. Nach 10 Jahren löst sich das Profil auf. Grad erst miterlebt. Ist soger ein bestätigtes Phenomän.

    War is something that I despise
    For it means destruction of innocent lives
    For it means tears in thousands of mothers' eyes
    When their sons go out to fight to give their lives

  • Bin mid meinem Hanvag fast zufrieden, aber um das Geld probier ich lieber noch andere aus. Salomon sticht mir gerade ins Auge.
    Hanvag is zwar extrem geil zu tragen, aber bei mr löste sich die Sole ab (neue kostet 100€)und beim HiTeck warens ned 100%ig dicht nach einiger Zeit.

    War is something that I despise
    For it means destruction of innocent lives
    For it means tears in thousands of mothers' eyes
    When their sons go out to fight to give their lives

  • Ich kann nur sagen..... nimm KEINE 5.11 ATAC BOOTS


    Sind jz 2 jahre alt, sehr geländeerprobt und beansprucht! Und sie fallen vorne leicht auseinander ---> sie san leicht undicht geworden!
    Und des is as schlimmste was an schuh passieren kann


    As positive muss ich aber auch erwähnen! Sie sind halbwegs stabil und halbwegs komfortabel zum tragen

  • @THUeN Lowa hat seine Qualität in den letzten Jahren enorm gesteigert und is jetzt ganz vorne mit dabei (bitte nicht altes mit neuem vergleichen )
    Ich hatte noch gar keine Probleme und Kameraden haben ihre Lowa schon seit teilweise 4 Jahren und er sieht aus wie neu und schwächeln kein bisschen

  • @Lawrence les noch mal. :D
    Ih red von ana Zeitspanne von 10 Jahren. Da kannst brausn geh mit de 4, wart noch 6 :)
    Weis schon, dass er so ganz geil ist, aber solang ich noch keine ander Meinung von dem Sohlen Problem bekomme, ist das ein Nachteil.
    Meine Infos beziehen sich, weil ichs selbst mitbekommen hab. Und weil mein Exonkel Schuhhändler ist und das auch noch behauptet.



    Dann hab ich noch diesen da im Angebot:
    http://www.leafgear.com/de/salomon-jungle-ultra.html
    Hab ich noch keine persöhnliche Erfahrung, nur Rückmeldungen gehört, dass sie geil sein sollen.
    Würd ich gern selber tesen. :D

    War is something that I despise
    For it means destruction of innocent lives
    For it means tears in thousands of mothers' eyes
    When their sons go out to fight to give their lives

  • @Lawrence Na klar, wenn du ununterbrochen auf den Füßen bist. Das versteht hier ein jeder.
    Aber zu der von mir genannten Sohle gehört auch noch der geile Kunstoff/Gummi irgendwas Teil an dem de Sohle befestigt ist.
    Vl hab ich das nicht für jeden verständlich ausgedrückt. Sry :)


    Schaut aber echt witzig aus, wennst gehst und dann glaubst es fällt noch Dreck raus, iss aber die Sohle die da abbröcklt :D
    Iss vl witzig genug um si zu kaufen.


    @HiTecK du verwendest deine Hanvag doch sehr oft. Wie lang ist deine Halbwertszeit von deiner Sohle? Du nimmst die doch auch noch zu mehr her, oder?



    Aber so am Rande, wir versuchn hier Schuhe für ihr Budget zu finden. :)

    War is something that I despise
    For it means destruction of innocent lives
    For it means tears in thousands of mothers' eyes
    When their sons go out to fight to give their lives

  • ah......eines meiner Lieblingsthemen :D



    Keine Angst ich machs kurz: nicht jeder Fuß passt in jedem Schuh. Du musst das Ding auf jeden Fall anprobieren (i bin mir zu 99.9% sicher, dass dir da Bort das auch gesagt hat).
    Mir passt zum Beispiel ein Meindl Schuh überhaupt nicht. Sind halt für meine Füße falsch geschnitten.


    Du musst einfach in einen einschlägigen Shop fahren und dort durchprobieren.
    Sponatn fallen mir da zwei Shops ein:
    - Bergwerk Mountain Store in Linz
    - Steinadler in Asten(?)


    Folgende Marken kann ich nur empfehlen:
    - Hanwag (Tocherfima von Lowa)
    - Lowa
    - Haix
    - Meindl


    Mit diesen Marken kannst kaum was falsch machen (ausnahmen bestätigen die Regel).


    Wenn du dir die Preise ansiehst, wirst auch bald feststellen, dass mit deinem Budget nicht ausgehen wird. Auf jeden Fall würde ich dazu raten, doch noch ein bissal zu sparen und dann einen Top Schuh zu kaufen. Ansonsten musst du unter umständen zwei mal einkaufen gehen!

  • @HiTecK du verwendest deine Hanvag doch sehr oft. Wie lang ist deine Halbwertszeit von deiner Sohle? Du nimmst die doch auch noch zu mehr her, oder?

    Wie du weißt, bin ich mit meinem Hanwag sehr zufrieden. Die Sohle hat sich bei meinem Schuh nicht gelößt. Dass das bei deinem Passiert ist, find ich eigentlich eine Sauerei. Vielleicht hättens dir das Ding beim Bergwerk Mountain Store wieder angeklebt, wenn du zu der Zeit am richtigen Kontinent gewesen wärst ;-)
    Meine Hanwags haben jetzt schon sehr viele km drauf. Die Sohle ist jetzt deutlich abgenutzt, also abgerieben. Sie hält aber sicher noch ein paar Jahre. Wenn das Profil weg ist, kann die Sohle auch getauscht werden (wobei ich mir sicher bin, dass das keine günstige Angelegenheit ist).


    Was mich bei meinem etwas ärgert ist, dass er nicht wasserdicht ist. Bereits bei etwas Wasser ist der Schuh innen nass. (Gepflegt wurde er auf jeden Fall nach Vorschrift.)


    Würde ich mir diesen Schuh wieder kaufen: Ja auf jeden Fall. Aber vielleicht in der Gore-Tex Version.

  • So jetzt kommt auch von mir noch was:


    Man muss zwischen einem leichten und einem schweren Wanderschuh unterscheiden, dazu folgende Übersicht:


    leichtschwerschwer + steigeisenfest
    183830_0.jpgwanderschuh_hanwag.jpglowa-tibet-gtx-hi-wanderschuhe.jpg
    60€ bis 160€160€ bis 300€200€ aufwärts


    Die Preise nach oben sind natürlich immer offen und orientieren sich an den Neupreisen. Aber das ist mal ein Richtwert und ich denke man kann die Wuchtigkeit eines schweren Schuhs gegenüber eines leichten erkennen.


    Hier habe ich mal Wanderschuhe herangezogen. Denn auch leichte Wanderschuhe sind fürs Airsoftspielen sehr gut brauchbar und in deinem Preissegment.
    Tipp: Beim Abverkauf der großen Sportgeschäfte kannst du einen guten Schuh um knapp unter 100€ ergattern.
    Spontan fallen mir die Marken Salomon, Wolfskin und Saleva ein. Skeptisch bin ich bei der Eigenmarke von SportsDirect "Karrimor". Zu günstig. Ich nehme an, dass sie nur eine geringe Lebensdauer haben und dann mit etwa 60€ ihr Geld nicht wert sind.


    Hingegen empfehle ich keine leichten Feldschuhe, sie sind hauptsächlich zum gut Aussehen beim Militär geeignet und werden auch nur dazu eingesetzt.


    1er Bock (oder Springerstiefel):
    Ich würde ihn wohl als am weitesten verbreiteten Feldschuh beim Airsoften nennen. Einige haben ihn beim Heer verloren, andere gebraucht gekauft. In diesen beiden Fällen sind sie meist eingetragen und in Ordnung. Beim Kauf vom Armyshop kennt man die Vorgeschichte nicht. Bequem bezeichne ich ihn aber nicht und wer sich sehr viel, vor allem im steilen Gelände, bewegt wird über den Tag die ein oder andere Blase davon tragen. Hier muss man aber noch miteinbeziehen, dass manche Menschen leichter Blasen bekommen als andere! Das kann man also nicht direkt vergleichen. Um ihn tragbar zu machen gibts aber hier ein paar Tipps: Der Sockenthread
    Kaufst du dir den 1er neu so legst du schnell mal 120€ oder mehr hin.
    Aufgrund des Leders außen hält er doch wesentlich länger durch als dein Segeltuchschuh. Ein wesentlicher Nachteil ist, dass die Zunge nicht durchgehend mit dem Schaft des Schuhs verbunden ist. Sie ist nur bis etwa auf Höhe des Knöchels mit dem Schuh verbunden. Daher kann es dir passieren, dass es dort nass hinein geht, wenn du dich zum Beispiel länger im hohen Gras aufhältst. Das ist besonders dann der Fall wenn du eher ein zartes Bein hast. Kräftigere Beine füllen den Schaft gut aus und mit der Schnürung dichtet Leder auf Leder dann natürlich auch entsprechend ab. Aus diesem Grund kann der eine in den Bach steigen ohne nass zu werden, der andere wiederum nicht.
    Mehr als einen verregneten Tag übersteht aber auch der best gepflegteste 1er nicht. Und ich versichere euch, dass das beim Jubiläumsspiel kein Regentag war.
    Weitere Nachteile: Er ist sehr hart, denn ein leichter Feldschuh ist nicht gepolstert und dein Knöchel ist zwar überdeckt aber nicht gestützt.


    Dein Segeltuchschuh zählt zu den leichten Feldschuhen, ich empfehle ihn ebenso wenig zum Airsoften. Er wird auch als Jungle Boot bezeichnet. Im Dschungel bist du ohnehin immer irgendwie im Wasser. Aufgrund seiner Außenhaut aus Stoff geht es da sehr schnell nass durch. Es gibt davon auch Varianten mit seitlichen Löchern, die sind meines Wissens dazu da, dass das Wasser rauslaufen kann!
    Bei Wüsteneinsätzen denke ich ist er sicher angenehm, da man fern ab von Wasser ist. Der Stoff oder auch die seitlichen Löcher sorgen dann wohl eher für gute Belüftung.


    Hier ist noch eine Übersicht von leichten und schweren Feldschuhen:


    leichtschwerschwer + steigeisenfest
    leicht.pngleicht2.jpgschwer.pngschwer2.jpgschwer+steigeiesenfest.jpg
    120€ bis 180€160€ bis 300€200€ bis 300€


    Prinzipiell ist der Feldschuh schwer meines Wissens nach auch steigeisenfest, ein Zeichen dafür ist seine Dicke vordere und eher gerade gehaltene Sohlenspitze. Bei den top Marken ist die Steigeisenfestigkeit oft dadurch erkennbar, dass auch hier die Sohlenspitze verstärkt und meist auch eine erhöhte Gummierung als Geröllschutz angebracht ist.



    Fazit bislang:

    • Vom Wanderschuh ist also jeder fürs Airsoften gut geeignet. Von leicht bis schwer. Er sollte allenfalls deinen Knöchel stützen - die Bauarten dazu entnimmst du den Bildern oben.
    • Bei den Feldschuhen ist fürs Airsoften nur ein schwerer zu empfehlen.
  • Für weitere Ausführungen schließe ich die leichten Feldschuhe bereits aus, da sie für mich tabu sind und ich sie keinem zum Airsoften empfehle. Und wenn das Argument eines zweiten Paar Schuhes kommt, empfehle ich auch hier lieber ein paar bequemer Turnschuhe.
    Ebenso geht es nur noch um namhafte Marken.


    Beim leichten Wanderschuh ist es einfach: Er ist mit einer GoreTex Membran (meist mit GTX angegeben) versehen, welche ihn wasserdicht macht. Die Polsterung besteht oft aus einer wabenförmige Kunststoffpolsterung, sowie ein ähnlich strukturierter flacher Stoff im Inneren des Schuhs. Sieht man diese Wabenstruktur am oberen Ende des Schafts, ist das bei wasserdichten Schuhen ein Indiz für eine Goretex-Membran bzw. umgekehrt, ist er als wasserdicht angegeben wird oft eine GoreTex Membran verwendet, Wolfskin verwendet das gleiche mit einem anderen Namen SympaTex.
    Einen leichten Wanderschuh erkennt man eben anhand seines Erscheinungsbildes - siehe den ersten Teil meiner Beschreibung. Wenn ihr euch mal bei einem Schuh im Laden nicht sicher seid, nehmt ihn mit beiden Händen an Ferse und Zehenspitze und versucht ihn zu biegen. Ein leichter gibt leicht nach, ein schwerer fast gar nicht.


    Schwere Schuhe bestehen oft Außen aus Leder. Bei den Bergschuhen findet man aber vermehrt abriebfesten, synthetischen Stoff, ich nehme an, da der Schuh durch diesen leichter wird, schneller trocknet, und ggf. die Funktion der Membran unterstützt wird. Die Wasserdichtheit erhalten beide Varianten durch die eingesetzte Membran. Bei schweren Feldschuhen kommt außen keinerlei Stoff zum Einsatz. Dies denke ich aus Gründen der Sicherheit. Gummi brennt gut und zieht sich bei starker Erhitzung zusammen. Da man bei einem Militäreinsatz davon ausgehen sollte mit heißen/brennenden Trümmern in Berührung zu kommen ist es nachteilig, wenn die Schuhe aus Kunststoff leicht Feuer fangen. Von Haix weis ich folgendes. Die Sohle zieht sich bei starker Erhitzung zusammen und quetscht den Fuß ein, so sehr dass man keinen weiteren Schritt mehr machen kann. Haix und wohl auch andere Hersteller sehen hier vor, dass die Nähte ab einer bestimmten Belastung, die beim Zusammenziehen der Sohle entsteht, reißen. Damit man ggf. noch den letzten, rettenden Schritt aus einer Gefahrenzone machen kann. Ob es einen bestimmten Schuh gibt von Haix der dies vorsieht kann ich nicht sagen. Es wurde mir vom Chef von Army-Warehouse vor Jahren mal erklärt. Ich kann mir gut vorstellen, dass es hier eine große Liste an Normen gibt, die ein schwerer Feldschuh erfüllen muss.



    Man kann bei beiden Schuhen hier sehr gut das wabenartige Material am Ende des Schafts erkennen. Es transportiert Feuchtigkeit vom Fuß weg zur Membran. Ich könnte mir auch vorstellen, dass es ausgelöst durch die Bewegung des Fußes etwas atmet. Man kann am Lowa die Löcher oben erkennen. Der Fuß ist sozusagen eine Art Lunge. Beim Darauf steigen atmet er aus, beim Abheben ein. Gleiches beim Mammut, der zwar keine Löcher aufweist, aber dessen wabenartige Polsterung nach außen zeigt.
    Ein weiterer Unterschied zwischen den Bergschuhen und den Feldschuhen ist hier die Farbgebung. Wanderschuhe sind eben gern auch mal in knalligen Farben gehalten, durchaus aber auch in dunkleren Tönen verfügbar. Feldschuhe klarerweise gibt es nicht in knalligen Farben.


    Es gibt Schuhe die auch innen Leder aufweisen, so genannte Volllederstiefel, -schuhe, -boots, etc. Das Innenleder habe ich bei den Schuhen eigentlich immer nur in weiß gehalten gesehen.
    DSC00831.jpg


    Sie sind auch wasserdicht, aber auch nur begrenzt. Nach etwa zwei bis drei Tagen Dauerregen sind auch die Schuhe pitschnass, meines Wissens nach tritt das Wasser entlang der Nähte ein, wenn das Pflegemittel ausgeschwemmt wurde. Einen vollkommen durchnässten Volllederschuh wieder schonend trocken zu bekommen dauert mindestens eine Woche.
    Es beginnt durchzunässen da sie nicht mit einer Goretexmembran ausgestattet werden. Meiner Recherchen nach würde das Ausstatten eines Volllederschuhs mit einer GTX Membran einer Sauna für den Fuß gleichen. Das Innenleder kann im Gegensatz zum wabenartigen Inlay der Goretex Schuhe kein Wasser vom Fuß wegtransportieren oder kann dies weitaus nicht so schnell. Zum einen entfällt der Effekt des Atmens, da das Leder anders als das wabenartige Futter, die Luft in sich nicht zirkulieren lässt. Zum Anderen müsste die Membran den Schweiß an eine weitere schwer atmende Lederschicht abgeben. Auf dem Bild erkennt man, dass auch dieser Schuh mit Luftlöcher entlang des Schafts ausgestattet ist, warum und welches Material hier verwendet wird, werde ich bei einem meiner nächsten Besuche in einem entsprechenden Shop vornehmen. Vielleicht kann auch @HiTecK etwas dazu sagen, da es das gleiche Exemplar sein müsste, das auch er hat.
    Ich selbst hatte noch keinen Volllederschuh. Vorteile sehe ich in der Hygiene und damit auch in der Geruchsbildung bzw. Geruchsminimierung. Auf Kunststoff können sich Bakterien einfacher ansetzen bzw. besser Nisten, bei Leder scheint das nicht zu sein, oder der Eigengeruch des Leders trägt einfach nur zu einer angenehmeren Geruchskulisse bei. Natürlich wird in der Werbung das antibakterielle Inlay angepriesen. Und vor dem ersten Tragen funktioniert das noch, aber ab dem ersten Tragen lagert sich dort Schmutz ab, der haftet an dem Material und auf diesem Schmutz entwickeln sich Bakterien, die zu unangenehmer Geruchsbildung führen können. Aber ich denke auch der Tragekomfort steigert sich durch das Leder. Es soll sich besser an den Fuß anschmiegen als es das wabenartige Gewebe macht. Ebenso soll es sich länger halten.


    Fraglich ist für mich nur, wie die Abgabe der Membran bei einem schweren Feldschuh der GTX Variante erfolgt, da dieser außen eine Lederhaut besitzt, doch wie oben erwähnt denke ich, dass der wesentliche Teil über die Atmung des Schuhes ausgeschieden wird.



    Was macht diese Membran?
    Sie ist eine Art Kunststoffsackerl mit extrem kleinen Löchern, die es irgendwie schafft kein Wasser rein zu lassen aber Schweißtröpfchen nach außen abgibt.
    Ein Nachteil dieser Membran ist, dass sie über die Nutzungsdauer irgendwann mal brüchig und bald darauf kaputt wird. Das hängt natürlich vom Einsatz ab, wie oft und wie stark der Schuh beansprucht wird. Ein leichter Schuh biegt sich leichter und damit ggf. auch weiter durch und bei entsprechender Belastung wird die Membran dadurch früher kaputt. Näheres dazu gibt es auf Wikipedia zu lesen.
    Auch birgt sie den Nachteil, dass sie verstopft durch Verunreinigungen, Salze im Schweiß und Schmutz sowie verkleben durch Reinigungsmittel (Weichspüler bei Kleidungsstücken mit GoreTex Membran). Eine entsprechende Pflege ist dafür notwendig, wobei ich meine auch bestenfalls nur mit kaltem Wasser ausspüle, alle Jahre. Dazwischen sprühe ich ein parfumartiges Desinfektionsmittel in meine Schuhe. Ich denke aber, das dies nicht gerade zur langen Lebensdauer meiner Membran beiträgt, aber der Geruchsbildung wesentlich entgegen wirkt.


    Noch ein paar Pflegetipps, die man schnell mal falsch macht:

    • Durchnässte Schuhe keinesfalls zum Ofen stellen! Das trocknet den Schuh zu schnell, oft auch zu heiß und schädigt das Leder und die Membran. Am besten trocknet ihr sie bei Zimmertemperatur und stopft immer wieder frisches Zeitungspapier hinein.
    • Geruchsbildung kann man auch mit den richtigen Socken behandeln. Siehe dazu wieder den Sockenthread.


    Ich kann sonst @HiTecK nur beipflichten.
    Wenn ihr einen Schuh kauft, fahrt unbedingt in ein Fachgeschäft. Den Steinadler würde ich da aber außen vor lassen, dort steht immer irgendein junger Hosen*, der auch sagt, dass er diesen und jenen Schuh verwendet und auch seine Kameraden und alle leben glücklich und zufrieden bis ans Ende ihrer Tage... Das hab ich leider schon so oft gehört, interessiert mich aber nicht. Nähere Informationen können sie dann leider auch nicht geben bzw. passen sie auch nicht mit den Aussagen des Personals aus dem Bergwerkmountainstore zusammen.


    Zum Bergwerkmountainstore:
    Große Auswahl an Bergschuhen und sehr gut ausgebildetes, aber vor allem erfahrenes Personal, nicht im nur Verkauf, sondern in der Verwendung von dem Zeug, das sie verkaufen. Das finde ich geil. Sie wollen, nicht einen Schuh für dich finden, sondern DEINEN Schuh für dich.
    Eine Geschichte vom @HiTecK:


    Zehn Minuten vor Ladenschluss komme ich ins Geschäft und möchte mich zu Schuhen beraten lassen. Die Verkäuferin aber schickt mich wieder weg und meint: "Zehn Minuten seien nicht ausreichend für eine anständige Beratung und ich soll morgen wieder kommen.


    Das kann man nun sehen wie man möchte - ich finde diesen Ansatz gut. Sie haben dort Lowa, Hanwag, Meindl, sowie etliche andere top Marken aus dem Bergsport. So kann man sich vom Schnitt her durchprobieren. Ihr könnt dort dann kaufen, oder euch noch etwas Zeit zum Überlegen nehmen. ;)
    Und mit dem neu erlernten Wissen einen Kampfschuh testen fahren - Steinadler.
    Danach könnt ihr natürlich kaufen, was besser zu euch passte, egal ob Bergschuh oder Feldschuh.


    Unbedingt anprobieren! Mit dicken Socken! Und ein paar Schritte damit gehen, vor allem schräg bergauf und schräg bergab, um Druckstellen frühzeitig zu erkennen. Aber das sagen sie euch beim Bergwerkmountainstore auch nochmal.
    Ich sterbe in einem Meindl, vor allem beim Bergab gehen. Der Lowa gab mir ein angenehmes Tragegefühl. Der Hanwag aus Vollleder überragte dieses noch, doch der war mir zu teuer.



    lowa Mountain boot GXT
    Top gebirgs Stiefel gore TeX, vibram Sohle also neu besohlbar. Kosten neu beim steinadler 230 Euro und im Internet bekommst sie sicher auch unter 200 Euro
    Grüße Lorenz

    Lowa empfehl ih fix nimma. Nach 10 Jahren löst sich das Profil auf. Grad erst miterlebt. Ist soger ein bestätigtes Phenomän.

    @Lawrence les noch mal. :D
    Ih red von ana Zeitspanne von 10 Jahren. Da kannst brausn geh mit de 4, wart noch 6 :)
    Weis schon, dass er so ganz geil ist, aber solang ich noch keine ander Meinung von dem Sohlen Problem bekomme, ist das ein Nachteil.
    Meine Infos beziehen sich, weil ichs selbst mitbekommen hab. Und weil mein Exonkel Schuhhändler ist und das auch noch behauptet.


    Das Problem, das @THUeN angesprochen hat tritt bzw. trat bei allen namhaften Marken auf. Diese verwenden eigentlich durch die Bank nur Sohlen der Marke Vibram. Sie werden auch nur zugekauft und auf den Schuh geklebt. Ob Vibram das auch heute noch so liefert können wir wohl erst mit weiterer Zeit sagen. Ich würde nun aber mal sagen, dass in 10 Jahren ein Schuh mindestens einmal, aber eher zwei Mal neu besohlt werden sollte, sonst wird er zu wenig eingesetzt.


    Hier ist so ein Video eines Schuhs von Meindl:


    Ich selbst besitze seit viereinhalb Jahren den Combat Boot GTX der Marke Lowa. Ich bin sehr zufrieden, eine neue Besohlung wird aber nun mal fällig, nicht wegen des Defekts, aber das Airsoften sowie unsere Märsche haben ihn einfach abgerieben. Den Defekt zögere ich so hoffentlich nochmal um 10 Jahre hinaus. Aber eigentlich hoffe ich, dass Vibram das schon in den Griff bekommen hat.
    Der Schuh passt zu meinem Fuß, welcher weich eingebettet ist. Mit der GTX Membran und dem Vollleder außen habe ich kein Problem auch mal einen Regentag zu durchstehen, oder den ein oder anderen Bach zu durchqueren. Solange es nicht oben rein rinnt. ;)
    Eher eben, wenn mein Fuß feucht wird, dann durch den eigenen Schweiß.


    Was ich Vibram zugute halten muss: An einer mit Algen bedeckten Stelle auf einer in die Donau hineinragenden Betonplatte rutschte ich zwar barfuß langsam ab, nicht jedoch mit der damals noch fast neuen Vibram Sohle meines Lowas. Da hatte ich richtig guten Halt um gehen zu können. Auch bei Minus 20 Grad im russischen Winter haben sie mich nicht hängen lassen. Aber durch Wasser zu gehen ist dann nicht mehr ratsam, es gefriert an der Sohle in Verbindung mit dem Schnee am Ufer zu einem unangenehmen Eisklotz.


    Ich kann nur sagen..... nimm KEINE 5.11 ATAC BOOTS


    Sind jz 2 jahre alt, sehr geländeerprobt und beansprucht! Und sie fallen vorne leicht auseinander ---> sie san leicht undicht geworden!
    Und des is as schlimmste was an schuh passieren kann


    As positive muss ich aber auch erwähnen! Sie sind halbwegs stabil und halbwegs komfortabel zum tragen

    Grundsätzlich sind die Finger zu lassen von Schuhen in Camouflage und von Marken, die nicht als erstes für das Herstellen von Schuhen bekannt sind. zB. 5.11 ;)


    Dann hab ich noch diesen da im Angebot:
    http://www.leafgear.com/de/salomon-jungle-ultra.html
    Hab ich noch keine persöhnliche Erfahrung, nur Rückmeldungen gehört, dass sie geil sein sollen.
    Würd ich gern selber tesen. :D

    Schau aber vorher nochmal, was ich im ersten Teil zu Jungle Boots geschrieben habe.



    @Deathrow24: Welchen Salomon hast du nochmal am Clubabend empfohlen? Sie sind übrigens alle in den Shops auch als leichte Feldschuhe deklariert.

Jetzt mitmachen!

Sie haben noch kein Benutzerkonto auf unserer Seite? Registrieren Sie sich kostenlos und nehmen Sie an unserer Community teil!